Orthopoint Startseite » Leistungen » Orthesen und Prothesen
Film ab:
Unser Handwerk
Unser aktuelles
Monatsangebot:

Sie erhalten unsere Sonderangebote in allen Filialen, solange der Vorrat reicht.

>> Lesen Sie mehr...
Vorsprung durch modernste Technik

3-dimensionale Messung, 100 % passgenaue Fertigung
Die individuellste Einlage für Ihre Gesundheit.
Neugierig?

>> Weitere Informationen...
Sie haben Fragen?
Eine schnelle, professionelle und reibungslose Versorgung des Patienten sind unsere Stärke.

Fragen zu Ihrer Versorgung richten Sie am besten direkt an eine unserer Filialen.
>> Filiale in Ihrer Nähe

Fragen zu Ihrer Abrechnung oder zu einem Kostenvoranschlag richten Sie bitte an unsere Verwaltung in Erlangen.
>> Kontakt zu unserer Verwaltung
Wirbelsäulen- und Haltungsanalyse



BackMapper, das Video-Raster-Stereographie Verfahren zur optrimetrischen Formerfassung: Berührungslos. Strahlenfrei. Präzise.

>> Erfahren Sie mehr.
Wissenwertes
Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Öffnungszeiten unserer einzelnen Filialgeschäfte.

Haben Sie orthopädische Schuheinlagen oder individuell angefertigte Produkte bestellt? Vereinbaren Sie stets einen Abholtermin, so können wir Ihnen die Verfügbarkeit garantieren und Sie ersparen sich unnötige Wege.

>> Öffnungszeiten
Orthesen und Prothesen
Orthesen-Versorgungen:

Eine Orthese ist ein durch Orthopädietechniker hergestelltes medizinisches Hilfsmittel, das zur Stabilisierung, Entlastung, Ruhigstellung, Führung oder Korrektur von Gliedmaßen oder des Rumpfs zum Einsatz gebracht wird.
Sie lassen sich unterscheiden nach ihrer Wirkungsweise auf die entsprechenden Körperregionen, zum Beispiel Fersenentlastungsorthesen, Armabduktionsorthesen, Hüftbeugeschienen, Knieorthesen, Rumpforthesen, etc.
Bei Sportverletzungen werden Orthesen zur Gelenkstabilisierung (beispielsweise nach einer Kreuzbandplastik) eingesetzt. Auch bei Arthrose und Osteoporose werden Orthesen vielfältig eingesetzt und sind anerkannte medizinische Hilfsmittel.
Oft beruht die Wirkung von Orthesen mit Korrekturfunktion auf der Anwendung des „Dreikräfteprinzips“ (zwei Ansatzpunkte und ein entgegengesetzt wirkender Druckpunkt). Beispielsweise findet dieses Prinzip bei  Knieorthesen zur Korrektur von X- bzw. O-Bein Anwendung.
Bei der Maßfertigung von Orthesen wird zuerst ein Gipsabdruck des Patienten angefertigt. Dieser wird dann ausgegossen, um ein Positiv des zu versorgenden Körperteils zu erhalten. Anschließend wird eine Probeorthese angefertigt und eine Anprobe durchgeführt. Nun wird die definitive Orthesenversorgung, unter Berücksichtigung eventueller Änderungen, die sich aus der Anprobe ergeben haben, aus Hightechmaterialien wie Carbon oder thermoplastisch verformbaren Kunststoffen angefertigt.

Prothesen-Versorgungen:

Zunächst wird unterschieden zwischen Arm- und Beinprothesen, dann nach der jeweilig erfolgten Amputation, bzw. deren Höhe am Körperteil. So gibt es beispielsweise Vorfußamputation, Unterschenkel- oder Oberschenkelamputation. Je nachdem finden beim Prothesenbau andere Bauteile Verwendung.
Jede Prothese ist ein Einzelstück, eine Maßanfertigung. Daher beginnt die Fertigung jeder Prothese mit einem Gipsabdruck des Amputationsstumpfes. Dieser wird dann ausgegossen und modelliert, um ein Positiv des zu versorgenden Körperteils zu erhalten. Mit Hilfe dieses Positivs wird nun der Interimsprothesenschaft aus thermoplastisch verformbarem Kunststoff angefertigt und die Prothese aufgebaut. Anschließend erfolgt eine Anprobe, nach der eventuell nötige Anpassungen vorgenommen werden.
Wenn nun diese sogenannte Interimsprothese passt und eine Weile probegetragen wurde, wird die definitive, also „endgültige“ Prothesenversorgung angefertigt. Als Material kommt hauptsächlich Carbon als Gewebeverstärkung zum Einsatz. Auch erhält die Prothese einen kosmetischen Überzug, um das Bein natürlicher wirken zu lassen.

Stützmieder:

Wer kennt sie nicht, Omas gute alte Leibbinde? Über die Jahre sind die Materialien der Leibbindenkreuzbandage, Leibbinde und Rumpfstützmieder viel patientenfreundlicher geworden. Leichter, atmungsaktiver und anschmiegsamer oder einfach unauffälliger. Mieder haben hauptsächlich einen stützenden und entlastenden Effekt auf die Wirbelsäule. Sie bestehen jedoch zum größten Teil aus atmungsaktiven Drellstoffen (Baumwolle) und lassen sich auch im Hochsommer angenehm tragen. Wir fertigen sämtliche Mieder nach Ihren individuellen Bedürfnissen und berücksichtigen gerne Ihre persönlichen Wünsche.



Skoliose Korsett, RSC® Brace:

Was ist das RSC® Brace? Das RSC® Brace ist ein Skoliosekorsett, das nach dem patentierten Verfahren von Ortholutions in Computertechnik hergestellt wird. Es wird exklusiv nur an dafür speziell geschulte und zertifizierte Fachbetriebe ausgeliefert.
Was macht das RSC® besonders?
Die Herstellung eines RSC® Skoliose Korsetts erfolgt ohne Gipsabdruck. Alle Korsette werden individuell nach dem einzigartigen und patentierten Verfahren von Ortholutions angefertigt.
Jeder Patient erhält für seine Krümmung ein spezifisches Modell das anhand des fortschrittlichen Systems individuell ermittelt wird. Viele Patienten profitieren seit Jahren von dem etablierten System.

Viele Patienten vertrauen uns als einem von bundesweite 20 speziell geschulten und zertifizierten Orthopädietechnik Unternehmen, genannt ’RSC® Brace Kompetenz Zentrum’, die den Patienten lange Anfahrtswege ersparen und Behandlungssicherheit garantieren.

Unsere Patienten profitieren von der Versorgungssicherheit des einzigartigen Systems. Das Konzept ist die logische Weiterentwicklung des original Chêneau-Korsetts von Dr. Jacques Chêneau, Frankreich, Manuel Rigo MD. PhD, dem Instituto Elena, Salvá-Scoliosis Rehabilitation Center, Barcelona und Ortholutions. Die Modell-Datenbank wächst kontinuierlich mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Eine der vielen Besonderheiten ist die Diagnose und die Korsettbestimmung eines jeden einzelnen durch Dr. Rigo persönlich. Jedes RSC® Brace wird mit einem Echtheitszertifikat sowie einem ORTHOLUTIONS RSC® Brace Stempel auf dem Korsett ausgeliefert. Bei uns erhalten Sie damit eine Skoliose-Therapie auf dem nächsten Level.

Talus-Repositions-Ringorthesen:

Das Ziel einer Versorgung mit Ringorthesen ist die Korrektur von reversiblen Fehlstellungen im unteren Sprunggelenk, die mit anderen Orthesen nicht ausreichend zu erreichen war.
Gleichzeitig soll die Orthese Bein und Fuß möglichst wenig fassen, um die natürliche Funktion des Körperteils nicht zu beeinträchtigen. Sowohl die Hebung als auch die Senkung des Fußes werden nicht beeinträchtigt. Gleichzeitig ist das untere Sprunggelenk gut geführt und gehalten.
Die Bewegung in die Fehlstellung wird verhindert, während alle anderen Bewegungen dem natürlichen Ausmaß entsprechend erhalten werden. Die Talus-Repositions-Ringorthese ist zur Korrektur eines ausgeprägten, reversiblen Knickfußes konstruiert, der mit Einlagen nicht ausreichend aufgerichtet werden kann. Herkömmliche Methoden würden den Fuß nahezu vollständig immobilisieren.


Wir arbeiten mit den führenden Herstellern in Deutschland zusammen. Unsere Lieferanten sind unter anderem medi und BORT.


Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen:

medi - Clevere Lösungen, mehr Lebensqualität
ottobock. - Genium, Beweglichkeit bleibt Lebensqualität
ORTHOLUTIONS - Skoliosetherapie
BORT - Innovative Versorgungen


Weitere Hinweise:

Unsere Ladengeschäfte führen Orthesen für alle Versorgungsmaßnahmen in unterschiedlichen Konfektionsgrößen. Mieder werden immer individuell angepasst, unser Fachpersonal berät Sie gerne.